Folgenden Artikel veröffentlichten wir am 17. März 2016

Kein Land in Sicht!

   








Das einstige Flaggschiff an der Nordseeküste, Esens – Bensersiel dümpelt havariert in der schweren See der Hoffnungslosigkeit. Unbeirrt steuert das unbelehrbare Brückenpersonal auf die entgegenkommenden Brecher zu, in dem Glauben, diese in „altbewährter“ Manier zu überwinden. In ihrer eigenen Welt ohne Sicht auf die Realität und geschlagen mit Betriebsblindheit bemerken sie die immer größer werdende Schlagseite nicht.

Der Funkspruch in die Heimat (siehe Homepage der SPD) lautet:  

 

„Erfahren und ideenreich auf geradem Kurs“ 

 

Das altersschwache Schiff bedarf dringender Reparaturen. Ohne die erforderlichen Ersatzteile, betreibt man aus Unfähigkeit und fehlender Einsicht nur noch Flickschusterei. Meist wird der Rost an allen Ecken und Enden nur noch mit Farbe übertüncht. Etwas Hoffnung auf Besserung keimte auf, als die Eigner des Schiffes Esens – Bensersiel im Jahr 2011 die Crew in Teilen austauschte und man glauben konnte, es tue sich etwas auf der Brücke. Doch weit gefehlt.

Kurzerhand wurde ein ehemaliges Mitglied der einfachen Mannschaft zum dritten Offizier ernannt und die alte Stärke auf der Brücke wieder hergestellt.

 








Auch dieser funkte in die Heimat (siehe Homepage der Esenser Grünen):

Wir wollen Entscheidungen enkeltauglich machen“

 

Woran liegt es aber, dass die Brückencrew nicht von sich aus eine Wende macht und das Schiff ins Trockendock bringt, solange es noch schwimmt?

Hier die Antwort: Da sich die meisten Crewmitglieder unter Deck befinden, wird das Schiff von einigen selbst ernannten Koryphäen an Bord und von einigen sich selbst überschätzenden, unmodernen Verwaltungsleuten in der Reederei gesteuert. Diese müssen verhindern, dass faule Stellen und der Bewuchs unter der Wasseroberfläche nicht deutlich werden. Hilferufe aus dem Maschinenraum werden ignoriert. Selbst der Wechsel des Kapitäns fand auf hoher See statt und änderte nichts an der Fahrtrichtung nach dem Motto: Augen zu und durch!

 

Wir glauben, dass es an der Zeit ist, das Schiff Esens – Bensersiel um zu steuern und in den Heimathafen zurück zu führen. Wir benötigen dringende Reparaturen, bevor nur noch das Abwracken in Frage kommt.

Am elften September sind die Eigner aufgerufen, eine neue Mannschaft zu wählen. Schon stehen die alten Matrosen wieder in den Startlöchern, um das Schiff zu besetzen. Auch die ewig gestrige Ersatzcrew will wieder an Bord.

  






Soll es uns gelingen, unser einstiges Flaggschiff wieder auf Vordermann zu bringen, brauchen wir eine neue Denkweise. Keinesfalls darf es dann mit den Personen besetzt werden, die für die heutige Havarie verantwortlich waren.

 

Dann freuen sich unsere Enkel wirklich!!


Schon 1998 veröffentlichte Reinhard Mey sein Lied "Narrenschiff". Als hätte er es gewusst...